Blog Fotografie & Fotoserien

Backup-Tipp für den Lightroom-Katalog mit Hilfe von Dropbox

Backup-Tipp für den Lightroom-Katalog mit Hilfe von Dropbox

Das Thema Datensicherung ist nicht besonders spannend, aber auf alle Fälle überaus wichtig. Vor allem, wenn man als Reisefotograf viel in der Welt unterwegs ist. In diesem kleinen Artikel geht es speziell um die Sicherung der Lightroom-Katalogdateien mit Hilfe der Cloud-Speicherlösung Dropbox.

In den letzten Jahren sicherte ich meine kompletten Daten (RAW-Dateien im DNG-Format + Lightroom-Kataloge) in regelmäßigen Abständen auf eine externe Festplatte. Doch auch das kann im Falle eines Diebstahls zum Problem werden. Zeitweise habe ich 1-2 Speicherkarten im Geldbeutel mitgeführt, aber die waren dann doch ein wenig zu dick für den alltäglichen Gebrauch … Besonders wichtig war mir die Sicherung des Lightroom-Katalogs, da ich unterwegs beinahe täglich an meinem Bildmaterial arbeite und nicht nur an den Fotos der letzten Tage. Viele meiner Fotoserien entstehen über einen längeren Zeitraum und werden teilweise erst nach einigen Monaten zu einer Serie zusammengefasst.

Die Original-RAW-Dateien belasse ich beim Import zudem meistens noch auf der Speicherkarte, um auch so ein kleinen Backup-Puffer zu haben und Speicherkarten sind zudem auch extrem günstig geworden. Für den Lightroom-Katalog hatte ich aber nie eine zufriedenstellende Lösung, da sich meine komplette Lightroom-Arbeitsumgebung außerhalb der Dropbox befand, wo sich sonst alle meine Projektdateien aus dem Bereich Grafik- und Webdesign befinden. Die Datenmengen in der Fotografie sind hier leider einfach zu groß und die Megapixel wachsen schneller als die Upload-Übertragungsraten von DSL und 4G-Netzen.

Die Lösung mit Hilfe von Dropbox

Allerdings habe ich nun eine Lösung für die Katalogdateien gefunden, die mir gut gefällt und vor allem einfach funktioniert: Lightroom fordert per Standardeinstellung in regelmäßigen Abständen zur Sicherung der Katalogdatei auf und genau an dieser Stelle kommt nun Dropbox ins Spiel. Den Speicherort habe ich nun auf einen Dropbox-Ordner verlegt und durch die ZIP-Komprimierung sind die Dateien auch nicht mehr so groß wie es bei älteren Lightroom-Versionen der Fall war.

Als Beispiel reduzieren sich 902 MB (Lightroom-Katalogdatei mit ca. 5.000 Bildern) auf gerade einmal 178 MB (ZIP-Archiv). Das ist für Dropbox im Alltag absolut zu bewältigen und ich habe die Einstellung so gewählt, dass ich bei jedem Beenden von Lightroom zum Sichern aufgefordert werde. Das mache ich natürlich nicht jedes mal, aber immer dann, wenn ich wieder einige Bilder bearbeitet habe. Und selbst mit dem kostenlosen Dropbox-Konto bekommt man 2 GB Speicherplatz, den man mit einigen Tricks aber noch aufstocken kann. 1 TB (1.000 GB) Speicherplatz kosten derzeit 99,00 € im Jahr. Man sollte aber manuell die Backups innerhalb der Dropbox regelmäßig aussortieren, sonst sammeln sich dort einfach zu viele Daten an und Speicherplatz hat man ja selten zu viel. Das empfiehlt sich natürlich auch, wenn man keine Dropbox-Lösung nutzt. Mit Dropbox hat man aber ein Backup, welches man nicht mehr verlieren kann und das gibt mir ein besseres Gefühl als bei allen sonstigen Lösungen, auch wenn es natürlich keine 100% sichere Lösung gibt. Auch Dropbox ist das nicht.

Die Einstellungen in Lightroom vornehmen

Klicke auf „Bearbeiten“ > „Katalogeinstellungen“ (Windows) bzw. „Lightroom“ > „Katalogeinstellungen“ (Mac OS) und wähle unter dem Punkt „Sicherungen“ den Intervall „Bei jedem Beenden von Lightroom“ aus.

Sicherung der Katalogdatei mit Lightroom

Schließe nun Lightroom und wähle in dem folgenden Dialogfenster unter „Sicherungsordner“ ein Verzeichnis innerhalb deiner Dropbox aus. Das war es schon! Ab sofort wird deine Katalogdatei in die Cloud geladen.

Sicherung der Lightroom-Katalogdatei beim Beenden

Und wer ein wenig zusätzliche Sicherheit wünscht, dem kann ich Boxcryptor ans Herz legen – eine Software nach deutschen Datenschutzgesetzen.


Dir hat der Beitrag gefallen?
Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*